Modulare Ultrakurzpuls-
laser-Technologie

2. Netzwerktreffen UKPL Phase 2

gemeinsam mit dem Netzwerk Optofluidik bei World Precision Instruments (WPI), Technische Hochschule Mittelhessen.
15.06. - 16.06.2016 in Friedberg/Hessen

Jenoptik - nozzle drilling overview

BMWi-Roadshow

"Von der Idee zum Markterfolg - Innovationsprogramme für den Mittelstand" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Termine: 21.04. - 02.06.2016

Jenoptik - SiN TF removal

AKL International Laser Technology Congress

Zum 11. Mal treffen sich Laserhersteller und Laseranwender unterschiedlicher Branchen auf dem alle 2 Jahre stattfindenden International Laser Technology Congress AKL.
Termin: 27.04. - 29.04.2016 in Aachen

die Netzwerkidee

„Der Laser ist eine Lösung auf der Suche nach einem Problem“, so  drückten sich 1964 enttäuschte Laser-Enthusiasten aus. Denn jeder Versuch, eine bestehende Anwendung auf den Laser zu übertragen, zeigte, dass die „konventionelle“ Anwendung überlegen blieb, solange man die Applikation nicht vom Laser her komplett neu entwickelte. Ähnlich wie bei der Entwicklung des Lasers vor nunmehr fast 50 Jahren stehen den vielversprechenden potentiellen Anwendungen der Ultrakurzpulslasertechnologie bisher nur vereinzelte Umsetzungen gegenüber. Für die Kurzpuls- und Ultrakurzpulslaser ist dieser Prozess der Überführung der Technologie in eine flexibel und einfach einzusetzende Fertigungstechnologie bei weitem noch nicht abgeschlossen. Viele Potentiale und Chancen sind insbesondere für den Einsatz in kleinen und mittelständischen Unternehmen noch nicht erkannt und gehoben. Genau an dieser Stelle wird das Netzwerk „Ultrakurzpulslaser“ ansetzen.

das Ziel

Somit ist das Ziel des Netzwerks, die Ultrakurzpulslasertechnologie als Werkzeug in der industriellen Fertigung, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen zu etablieren. Dazu sollen systematisch Anwendungsfelder für die Ultrakurzpulslasertechnologie evaluiert und in umsetzbare Prozesse transferiert werden. Besonders betrachtet werden soll dabei der Einsatz neuer Komponenten für die Strahlformung und die Strahlführung, sowie der Einsatz von innovativer Sensorik für den optimalen Einsatz.

Ein großes Problem beim Einsatz ultrakurzer Laserpulse in der Materialbearbeitung ist das sehr große Parameterfeld im Vergleich zu bisher eingesetzten Laserpulsen. Die Zunahme an Freiheitsgraden erfordert ein zum Teil sehr tiefgehendes Verständnis der physikalischen Vorgänge bezüglich der Laserquellen, aber auch in der Materialbearbeitung, um optimale Ergebnisse zu erzielen und die Vorzüge von ultrakurzen Laserpulsen zielgerichtet zu nutzen. Deshalb wird auch die systematische Dokumentation der Prozessparameter für die unterschiedlichsten Materialien und Anwendungsfelder ein wichtiger Aspekt der Netzwerkarbeit sein. In Verbindung mit einer auf dieser Dokumentation basierenden Modellbildung kann die Test- und Einführphase für neue Anwendungen deutlich verkürzt werden.

Netzwerk

Das auf Initiative der Ellwanger EurA Consult AG neu gegründete Netzwerk „Ultrakurzpulslaser“ wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Das Netzwerk besteht aus 14 kleinen und mittelständischen Unternehmen, 2 Großunternehmen und 2 Forschungseinrichtungen, vor allem aus dem Bereich der Lasermaterialbearbeitung. Durch Vernetzung und Einbeziehung von weiteren Akteuren wird das Netzwerk weiter auf- und ausgebaut und steht auch für neue Partner offen.

Ein Kompetenznetzwerk der
EurA Consult AG
Max-Eyth-Straße 2
73479 Ellwangen

Ihr Ansprechpartner:
Dr. Manfred Rahe
Geschäftsbereichsleiter
Innovation + Prozessmanagement

Telefon: 07961 9256 0
Mobile: 0152 55 14 48 69
Telefax: 07961 9256 211

Manfred.Rahe@so-einfach-gehts-neteuraconsult.de
www.euraconsult.de