Modulare Ultrakurzpuls-
laser-Technologie

11. Jenaer Lasertagung

22. und 23. November 2018, Konferenz- und Lehrzentrum an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Jenoptik - nozzle drilling overview

LASER World of PHOTONICS CHINA

20.-22. März 2019

Jenoptik - SiN TF removal

1. Netzwerktreffen 2019
UKPL Phase 3

12. April 2019 am Fraunhofer ILT, Aachen

Kompetenzen & Kompetenzmatrix

(zum Vergrößern auf die Bilder klicken)



3D-Micromac AG
Technologie-Campus 8
09126 Chemnitz
T: +49 (0) 371 400430
F: +49 (0) 371 4004340
E: info@noSpam3d-micromac.com
W: www.3d-micromac.de

3D-Micromac AG - Micromachining Excellence. Die 3D-Micromac AG ist der führende Spezialist für Lasermikrobearbeitung. Unser Unternehmen entwickelt Verfahren, Maschinen und komplette Anlagen auf höchstem technischem und technologischem Niveau. Unsere Produkte und Dienstleistungen werden in zahlreichen Hightech-Industrien erfolgreich eingesetzt. Dazu gehören sowohl die Photovoltaik-, Halbleiter-, Glas- und Displayindustrie als auch die Mikrodiagnostik und die Medizintechnik. Es ist unser Anspruch, Kundenwünsche auch bei komplexen Projekten perfekt zu erfüllen. 3D-Micromac ist ihr Partner für leistungsfähige und zukunftsorientierte Prozesse mit größter Produktionseffizienz. Mit unseren Technologien setzen wir internationale Standards und schaffen Innovationen.


ADMEDES GmbH
Rastatter Str. 15
D-75179 Pforzheim
T: +49 (0) 7231 92231-0
F: +49 (0) 7231 92231-99
E: info@noSpamadmedes.com
W: www.admedes.com

Admedes ist weltweit führender Anbieter von selbstexpandierenden Nitinol-Komponenten für die Medizinproduktebranche. Das stark diversifizierte Portfolio beinhaltet unter anderem vaskuläre Stents, perkutane Herzklappenrahmen, Filter, sowie Komponenten zur Behandlung von Aneurysmen und Gefäßverschlüssen. Als Technologieführer im Bereich der Verarbeitung der Formgedächtnislegierung Nitinol setzt Admedes die neuesten Mikromaterialbearbeitungs- und Veredelungstechnologien für die Produktion medizintechnischer Komponenten ein – von der ersten Idee bis hin zur Serienfertigung. Die Lasermikromaterialbearbeitung ist hierbei ein zentrales Werkzeug. Admedes setzt eine weite Bandbreite an Bearbeitungstechnologien auf Basis hochmoderner Laserstrahlquellen und speziell entwickelten Equipments für verschiedene Anwendungsbereiche ein.


Amplitude Germany GmbH
Universitätsstr. 71
50931 Köln
T: +33 (0)5 56 46 40 62
F: +33 (0)5 56 46 06 94
M1: benjamin.schoeps@noSpamamplitude-laser.com
M2: info@noSpamamplitude-systemes.com
W: www.amplitude-systemes.com  

Amplitude ist ein führender Hersteller von Ultrakurzpuls-Lasern für wissenschaftliche, medizinische und industrielle Anwendungen. Von ultraschnellen industriellen Faserlasern bis zu Hochintensitätslasern der Petawatt-Klasse - Amplitude konzentriert sich darauf, seinen Kunden dabei zu helfen, neue Lösungen anzubieten. Amplitude bietet ein einzigartiges und eindeutiges Produktportfolio: diodengepumpte Ultrakurzpuls-Festkörperlaser, ultra-hochenergetische Ti: Saphir-Ultrakurzpulslaser und eine komplette Reihe hochenergetischer Festkörperlaserprodukte. Die Amplitude Unternehmensgruppe betreibt drei Produktionsstätten in Bordeaux und Paris (Frankreich) sowie San Jose (USA) und umfangreiches Netzwerk von Support-Büros in Europa, Asien und Nordamerika.


asphericon GmbH
Stockholmer Str.  9
D-07747 Jena
T: +49 (0) 3641 3100 500
F: +49 (0) 3641 3100 501
E: info@noSpamasphericon.de
W: www.asphericon.com

Als unabhängiger und anerkannter Spezialist ist asphericon der Technologieführer auf dem Gebiet der Asphärenherstellung. Fertigungsgrundlage ist eine selbst entwickelte und patentierte Technologie zur Steuerung von CNC Schleif- und Poliermaschinen. Mit dieser weltweit einzigartigen Ausstattung lassen sich kleine Stückzahlen bis hin zu Großserien in hohen Genauigkeiten produzieren. asphericon begleitet seine Kunden vom Optikdesign über die Fertigung und Beschichtung, die vollflächige interferometrische Vermessung und Dokumentation bis hin zur Montage von Optikbaugruppen sowie deren optischer Charakterisierung.


Ewag AG
Industriestrasse 4
CH - 4554 Etziken
T: +41 (0) 32 613 3639
E: Claus.Dold@noSpamewag.com 
W: www.ewag.com 

Der Ursprung der EWAG AG geht auf das Jahr 1946 zurück. Als Lieferant der Schweizer Uhrenindustrie stand der hohe Anspruch an die Präzision bei der Entwicklung von Werkzeugschleifmaschinen von Anfang an im Vordergrund.
Heute sind EWAG Maschinen in über vierzig Ländern in Anwendungsgebieten wie Uhren-, Dental-, Elektro-, Automobil- und Luftfahrtindustrie sowie in der Präzisions-, Kleinstteil-Herstellung im Einsatz. Die EWAG AG gilt als einer der führenden Hersteller von hochpräzisen Werkzeugschleifmaschinen.
Zu unserem Produktportfolio gehören manuelle Maschinen zum Schleifen und Nachschleifen von Werkzeugen, die CNC-Maschinen zum Schleifen von Hartmetall, PKD und PKB und zum Bearbeiten von WSP-Geometrien, sowie unsere Laserbearbeitungsmaschinen.
Zusammen mit unserer Schwesterfirma WALTER Maschinenbau GmbH in Tübingen, Deutschland, sehen wir uns als System- und Lösungsanbieter für die komplette Werkzeugbearbeitung und können eine breite Produktpalette inklusive Schleifen, Erodieren, Lasern, Messen und Software anbieten.
Unsere Kundenorientierung und das weltweite Vertriebs- und Servicenetz mit eigenen Niederlassungen und Mitarbeitern werden seit Jahrzehnten von unseren Kunden geschätzt.


Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT
Steinbachstr. 15
D-52074 Aachen
T: +49 241 8906 0
F: +49 241 8906 121
E: martin.reininghaus
@ilt.fraunhofer.de

W: www.ilt.fraunhofer.de

Mit über 415 Mitarbeitern und mehr als 19.500 m² Nettogrundfläche zählt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT weltweit zu den bedeutendsten Auftragsforschungs- und Entwicklungsinstituten im Bereich Laserentwicklung und Laseranwendung. Unsere Kernkompetenzen umfassen die Entwicklung neuer Laserstrahlquellen und -komponenten, Lasermess- und Prüftechnik sowie Laserfertigungstechnik. Hierzu zählt beispielsweise das Schneiden, Abtragen, Bohren, Schweißen und Löten sowie das Oberflächenvergüten, die Mikrofertigung und das Rapid Manufacturing. Übergreifend befasst sich das Fraunhofer ILT mit Laseranlagentechnik, Prozessüberwachung und -regelung, Modellierung sowie der gesamten Systemtechnik. Unser Leistungsspektrum reicht von Machbarkeitsstudien über Verfahrensqualifizierungen bis hin zur kundenspezifischen Integration von Laserprozessen in die jeweilige Fertigungslinie. Das Fraunhofer ILT ist eingebunden in die Fraunhofer-Gesellschaft, die mit 67 Instituten, knapp 24.000 Mitarbeitern und mehr als 2,1 Mrd. EUR Forschungsvolumen jährlich zu den bedeutendsten Forschungseinrichtungen in Deutschland gehört.


GFH GmbH
Großwalding 5
D-94469 Deggendorf
T: +49 (0) 991 29092 0
F: +49 (0) 991 29092 290
E: info@noSpamgfh-gmbh.de
W: www.gfh-gmbh.de

Die GFH GmbH ist ein mittelständisches, inhabergeführtes Technologieunternehmen und bietet als einer der globalen Marktführer in der Lasermikrobearbeitung mit Ultrakurzpuls (UKP)-Laser sowohl Bearbeitungsmaschinen als auch die Fertigung von Bauteilen an. Die Fertigungstechnologie der GFH GmbH steigert die Produktivität in der Serienfertigung und ermöglicht innovative Produktionsprozesse für die Produkte von Morgen.


Hochschule Aalen - LaserApplikationsZentrum (LAZ)
Beethovenstraße 1
D-73430 Aalen
T: +49 (0) 7361 576-2144
F: +49 (0) 7361 576-2270
E: harald.riegel@noSpamhs-aalen.de
W: www.hs-aalen.de/laz

Das LaserApplikationsZentrum (LAZ) der Hochschule Aalen ist Bestandteil des Zentrums für optische Technologien (ZOT). Durch die Zusammenarbeit innerhalb der Hochschule mit anderen Zentren und Instituten entstehen enorme Synergien. Es werden gemeinsame Forschungsthemen in den Bereichen der Materialforschung, Oberflächentechnik, FEM-Simulation, Gießereitechnologie, Optische Technologien und Energieeffiziente Produktion bearbeitet. Beispiele sind die Laservorbehandlung von Oberflächen für das Fügen hybrider Werkstoffpaarungen oder das Erzeugen von hybriden Oberflächen mit topologisch optimierten Eigenschaften. Der Zusammenarbeit mit Industriepartnern im Rahmen von Steinbeis-Transfer-Projekten ist ein weiterer Schwerpunkt des Zentrums.


Hochschule Aschaffenburg
Fakultät Ingenieurwissenschaften
Würzburger Straße 45
D-63743 Aschaffenburg
T: +49 (0)6021 4206-0
F: +49 (0)6021 4206-600
E: info@noSpamh-ab.de
W: www.h-ab.de

Die Arbeitsgruppe "Angewandte Lasertechnik und Photonik", kurz ‚alp‘, der Hochschule Aschaffenburg beschäftigt sich mit der praxisorientierten und interdisziplinären Forschung in den Bereichen der Lasertechnik und Photonik. Sie zeichnet sich durch ein international anerkanntes Forschungsprofil und eine hohe Kompetenz in der Lasertechnik, Materialbearbeitung, Additiven Fertigung, Werkstofftechnik sowie optischen Messtechnik und Sensorik aus. Dies wird durch eine Vielzahl von Industrie- und öffentlich geförderten Projekten sowie zahlreichen nationalen und internationalen Konferenzteilnahmen und über 150 Publikationen eindrucksvoll belegt.


InnoLas Solutions GmbH
Pionierstraße 6
82152 Krailling
T: +49 (0)89 8105 9168-1000
F: +49 (0)89 8105 9168-1900

E: info@noSpaminnolas-solutions.com
W: www.innolas-solutions.com

InnoLas Solutions ist ein international agierendes Hightech Maschinenbau Unternehmen mit Sitz in Krailling bei München. Mit 100 Mitarbeitern werden innovative Anlagen der Mikromaterialbearbeitung mit Lasern entwickelt und hergestellt. Überall wo spezielle Systeme mit höchsten Genauigkeiten im Bereich weniger µm benötigt werden, finden InnoLas Maschinen Ihren Einsatz. Dabei ist InnoLas Solutions Lösungsanbieter und Maschinenbauer zugleich. Im Bereich Laser Engineering entwickelt InnoLas Solutions maßgeschneiderte Prozess-Lösungen für die speziellen Anforderungen ihrer Kunden. Ein erfahrenes Team von Spezialisten definiert dabei das Laser-System und entwickelt das Laser-Optik-Modul, das später in das dazu vorgesehene InnoLas Maschinenkonzept integriert wird. Alle Maschinen sind modular aufgebaut und zeichnen sich durch enorme Stabilität, höchste Präzision und hohen Durchsatz aus. Weitere Technologien, die in den Systemen von InnoLas zum Einsatz kommen sind die Automation und die Bildverarbeitung.


Jenoptik Laser GmbH
Goeschwitzer Str. 29
07745 Jena
T: +49 (0)3641 653053
F: +49 (0)3641 654399
E: info-laser.lm@noSpamjenoptik.com
W: www.jenoptik.com

Die JENOPTIK Laser GmbH (JOL) ist etablierter Hersteller von Hochleistungsdiodenlasern und diodengepumpten Festkörperlaser für den Einsatz in der Industrie, Medizin, Wissenschaft sowie kundenspezifischen Anwendungen. Dabei wird die Kompetenzkette von der Entwicklung und Produktion von Diodenlaserbarren und Single Emittern bis hin zu Femtosekundenlasern beherrscht. Darüber hinaus Jenoptik verfügt über ein weltweit agierendes Vertriebs- und Servicenetz und unterstützt seine Partner bei der Einbindung von JenLas (R) Laserquellen in Laserbearbeitungsmaschinen und -anlagen und bei Machbarkeitsuntersuchungen im eigenen Applikationslabor. Mit Blick auf das Netzwerk bringt die Jenoptik Laser GmbH langjährige Markterfahrungen im Bereich Laser für medizinische Anwendungen und Lasermaterialbearbeitung mit Femtosekundenlasern ein. Jenoptik erzielte im Jahr 2014 mit weltweit 3.553 Mitarbeitern einen Umsatz von 590,2 Mio. EUR.


Laserinstitut Hochschule Mittweida
Technikumplatz 17
09648 Mittweida
Besucheradresse:
Schillerstraße 10, 42-122
D-09648 Mittweida
T:  +49 (0) 3727 58-1242
F:  +49 (0) 3727 58-1867
E: ebert@noSpamhs-mittweida.de
W: www.laserinstitut.org

Das Laserinstitut Hochschule Mittweida bietet durch erstklassige Ausstattung (u.a. 9 UKP-Laserquellen, Reinräume und neueste Analysetechnik) vorzügliche Bedingungen für die Forschung, welche sich 2016 durch den Umzug in ein neues Institutsgebäude weiter verbessert haben. Neben den klassischen Laserthemen sind insbesondere die Lasermikro- bzw. -nanobearbeitung und die Hochrate-Laserbearbeitung Schwerpunkte. Außer dem lateral und vertikal selektiven Präzisions-Abtrag mit den verschiedensten Laserquellen wurde in den letzten Jahren auch Kompetenz zur hochaufgelösten selektiven Magnetisierung aufgebaut. Zum Mikrofügen und zur lateral oder vertikal aufgelösten lasergestützten Abscheidung von Schichten sind umfangreiche Erfahrungen vorhanden, ebenso zum Trennen und Bohren von verschiedenen Materialien und allgemein zu schnellen Hochrate-Laserprozessen. Die Kombination von Hochleistungs-UKP-Laserquellen (> 100W) und Polygonspiegelscannern ist eine Spezialität am Institut. Sie eröffnet neue Anwendungsmöglichkeiten z.B. zur effektiven Oberflächenbearbeitung. Die molekülselektive Bearbeitung von organischen Materialien mit durchstimmbaren UKP-Laserquellen ist ein nächstes Forschungsziel. Durch das Wirken von 6 + 1 Professoren sind Forschung und Lehre am Institut langfristig gesichert.


Laser-Laboratorium Göttingen e.V.
Hans-Adolf-Krebs-Weg 1
D-37077 Göttingen
T: +49 (0)551 5035-0
F: +49 (0)551 5035-99
E: info@noSpamllg-ev.de
W: www.llg-ev.de

Das Laser-Laboratorium Göttingen (LLG) agiert in enger Kooperation mit Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen in aller Welt auf dem Gebiet der angewandten Optik. Forschungs- und Entwicklungsergebnisse werden von ausgegründeten Firmen vermarktet oder in Lizenz vertrieben. Das LLG trägt somit zur Sicherung des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes Niedersachsen bei. Die Forschungsaktivitäten reichen von der Entwicklung berührungslos arbeitender photonischer Messtechniken, der Herstellung neuer Produkte und der Produktveredelung unter Verwendung von Lasern, der Entwicklung neuer Lasersysteme bis hin zu photonischen Anwendungen in den Lebenswissenschaften und der Medizintechnik. Die Abteilung Kurze Pulse / Nanostrukturen befasst sich mit der Strukturierung verschiedenster Materialien (Kunststoff, Glas, Keramik, Metall, Halbleiter). Die Materialbearbeitung durch UV-fs-Laserablation ermöglicht die flexible Herstellung von Mikro- und Nanostrukturen für funktionale Oberflächen für optische, medizinische, mikrofluidische und tribologische Anwendungen.


Laser Zentrum Hannover e.V.
Hollerithallee 8
30419 Hannover
T: +49 (0) 511 27880
F: +49 (0) 511 2788100
E: info@noSpamlzh.de
W: www.lzh.de

Die Forschungsaktivitäten der Abteilung Laserkomponenten können bis zum Beginn der 70er Jahre zurückverfolgt werden. Die damalige Arbeitsgruppe „Dielektrische Schichten“ des Instituts für Angewandte Physik der Universität Hannover konzentrierte sich auf die Herstellung und Charakterisierung der Verluste optischer Schichtsysteme für die Laserentwicklung. Über die folgenden nahezu vier Jahrzehnte konnten wichtige Beiträge zu der Entwicklung von ionengestützten Beschichtungsverfahren (IAD) und Ion Beam Sputtering (IBS)-Prozessen sowie zur hochpräzisen Kontrolle von Beschichtungsabläufen und zur Charakterisierung von Laserkomponenten geleistet werden. Die mittlerweile am Laser Zentrum Hannover aufgebaute Labor- und Reinrauminfrastruktur ermöglicht die Darstellung einer Vielzahl von Prozesskonzepten. Darüber hinaus sind normgerechte Charakterisierungsmethoden für Übertragungseigenschaften vom VUV- bis in den FIR-Spektralbereich, optische Verluste, laserinduzierte Zerstörschwellen und die Stabilität optischer Komponenten vorhanden.


LLT Applikation GmbH
Am Vogelherd 51
98693 Ilmenau
T: +49 (0)3677 46330
F: +49 (0)3677 463310
E: info@noSpamLLT-ilmenau.de
W: www.LLT-ilmenau.de

Die LLT Applikation GmbH ist ein technologieorientiertes Unternehmen mit einem spezialisierten Leistungsprofil auf dem Gebiet der Laser-Präzisions- und Mikrobearbeitung. Das Unternehmen hat zwei Hauptgeschäftsfelder: Maschinenbau - Laser-Präzisions- und Mikrobearbeitungssysteme;    Laserlohnfertigung und Applikationslabor. Seit der Gründung im Jahr 1997 hat sich LLT Applikation zu einem leistungsfähigen Maschinenbau- und Fertigungsdienstleistungsunternehmen entwickelt. Fokussiert auf die Mikromaterialbearbeitung werden Laser-Präzisionsbearbeitungssysteme und kundenspezifische Maschinen für das Laserschweißen, Laserschneiden, Laserbohren, Lasermikrostrukturierung und für spezielle Applikationen entwickelt und gefertigt.


LMB Laser-
Materialbearbeitungs GmbH

Schmölestr. 13
58640 Iserlohn
T: +49 (0)2371 152100
F: +49 (0)2371 152190
E: info@noSpamlmb-gmbh.com
W: www.lmb-gmbh.com

Die LMB ist seit 1993 im Bereich der Lasermaterialbearbeitung tätig. Es wurde im Bereich des Auftrags- und Reparaturschweißens von Spritzgusswerkzeugen für die kunststoffverarbeitende Industrie begonnen. Dieser Bereich weitete sich immer mehr aus, so dass in weitere Anlagen und Personal investiert wurde. Um weiteren Kundenanfragen gerecht werden zu können, wurden die Bereiche Laserschneiden und Laserbeschriften aufgenommen.


neoLASE GmbH
Hollerithalle 17
30419 Hannover
T: +49 (0)511 5151600
F: +49 (0)511 5151601
E: info@noSpamneolase.com
W: www.neolase.com

neoLASE ist ein Laserhersteller, spezialisiert auf die Entwicklung und Fertigung von industriellen, hochbrillanten optischen Verstärkern, kundenspezifischen MOPA-Systemen und Pikosekundenlasern. Die neoLASE GmbH gründete sich 2007 als ein Spin-Off aus der Abteilung Laserentwicklung des Laser Zentrum Hannover e.V.. Das aus Wissenschaftlern und Technikern bestehende Team kann auf eine langjährige Erfahrung im Bereich diodengepumpter Festkörperlaser und industrieller Laserentwicklung zurückgreifen. Diese Erfahrung ermöglicht neoLASE eine produktnahe Entwicklung und Produktion von Lasersystemen mit unterschiedlichsten Anforderungen im Piko- und Femtosekunden-Pulsdauerbereich.


PHOTON ENERGY GmbH
Bräunleinsberg 10
D-91242 Ottensoos
T: +49 (0) 9123 99034- 0
F: +49 (0) 9123 99034-22
E: info@noSpamphoton-energy.de
W: www.photon-energy.de 

Die PHOTON ENERGY GmbH ist ein langjähriger und zuverlässiger Partner der Industrie und Forschung auf globaler Ebene. Den Produkt-Schwerpunkt bilden OEM Laserstrahlquellen für die industrielle Lasermaterialbearbeitung und für Lasermarkieranlagen. Die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden stehen bei uns an vorderster Stelle, deshalb dürfen Sie konsequenterweise stets mit einer umfassenden Betreuung und mit maßgeschneiderten Lösungen rechnen! Unsere hohen Qualitätsansprüche haben uns zu einem führenden Hersteller von höchst zuverlässigen, extrem leistungsstarken und vielfältig einsetzbaren Kurz- und Ultrakurzpuls-Laserstrahlquellen und Lasermarkiersystemen gemacht: Seit 2006 ist unser Betrieb zertifiziert nach ISO-Norm 9001 und 13485.


Photonik-Zentrum Kaiserslautern e.V. 
Kohlenhofstrasse 10
67663 Kaiserslautern
T: +49 (0) 631 4155 75 -0
F: +49 (0) 631 4155 75 -10
E:  info@noSpampzkl.de 
W: www.photonik-zentrum.de 

Das Photonik-Zentrum Kaiserslautern e.V. (PZKL e.V.) ist ein privates gemeinnütziges Forschungsinstitut und wurde 2009 gegründet. Es hat sich zum Ziel gesetzt, die optischen Technologien aus der Forschung in die Industrie zu überführen und dabei insbesondere auch mittelständische Unternehmen zu unterstützen. Das PZKL konzentriert sich dabei auf die präzise Mikrobearbeitung mit kurzen und ultrakurzen Laserpulsen. Die aktuellen Themenfelder des PZKL e.V. sind dabei die Entwicklung und Fertigung kundenspezifischer Lasersysteme sowie laserbasierter Messsysteme, Systemtechnik für die UKP-Lasertechnologie und die Prozessentwicklung bei der Anwendung kurzer und ultrakurzer Laserpulse. Bei den Applikationen der UKP-Lasertechnik fokussiert sich das PZKL e.V. auf die Bearbeitung und Funktionalisierung von Oberflächen, aber auch auf die Innenbearbeitung transparenter Materialien. 


PicoLAS GmbH
Kaiserstr. 100
D-52134 Herzogenrath-Kohlscheid
T: +49 (0) 2407 563 58-0
F: +49 (0) 2407 563 58-29
E: info@noSpampicolas.de
W: www.picolas.de

Die PicoLAS GmbH ist auf die Entwicklung und die Produktion von Stromversorgungen für Laserdioden (Diodenlasern) spezialisiert. Sehr hohe Zuverlässigkeit und ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis haben der PicoLAS GmbH schnell zu internationaler Bekanntheit verholfen. Vor allem besonders schnelle Kurzpulstreiber, welche Piko- und Nanosekunden-Pulse und Ströme von bis zu mehreren hundert Ampere ermöglichen, sowie die innovative Kühltechnologie der PicoLAS Produkte, sind Markenzeichen der PicoLAS GmbH geworden.


Pulsar Photonics GmbH
Kaiserstraße 100
52134 Herzogenrath
T: +49 (0)2407 55555-0
E: info@noSpampulsar-photonics.de
W: www.pulsar-photonics.de

Die Pulsar Photonics GmbH ist ein 2013 gegründetes technologieorientiertes Spin-off des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Das Leistungsspektrum des Unternehmens umfasst die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb integrierter Werkzeug- und Messsysteme für die Materialbearbeitung mit Kurz- und Ultrakurzpulslasern. Modulare Systeme zur Strahlformung, -teilung und -ablenkung werden gezielt mit Sensorik verstärkt, um die Bedienbarkeit von UKP-Lasersystemen zu vereinfachen und die Produktivität signifikant zu steigern. Durch die Integration von Sensormodulen können Prozesse überwacht sowie Werkstücke und Bearbeitungsergebnisse direkt in der Maschine qualifiziert werden. Die Schnittstelle zum Benutzer sowie die Ansteuerung der Modulkette erfolgt über eine intuitiv bedienbare Software, die auf die Ansteuerung peripherer Komponenten und eine weitestgehend automatisierte Konfiguration der Module abgestimmt ist. Neben der Systementwicklung ist Pulsar Photonics kompetenter Partner für die Einzelteil- und Serienfertigung mit (Ultra-)Kurzpulslasern. Kernprozesse sind das Strukturieren, Bohren und Präzisionsschneiden.


RAYLASE GmbH 
Argelsrieder Feld 2+4
82234 Wessling
T: +49 (0)8153 88 98-0
F: +49 (0)8153 8898-10
E: info@noSpamraylase.de 
W: www.raylase.de 

Die RAYLASE GmbH ist ein 1999 gegründetes und seit 2006 ISO-zertifiziertes Unternehmen, das hochpräzise Komponenten, Steuerkarten und Software für die schnelle Ablenkung und Modulation von Laserstrahlen anbietet. Mit seinen weltweit über 100 Mitarbeitern steht RAYLASE für innovative Technologie, höchste Qualitätsstandards und täglich gelebter Kundennähe.
Unsere Komponenten bestehen aus erstklassiger Optik, Galvanometer-Scannern und Steuerelektronik mit intuitiver Softwareoberfläche. Sie bilden den Kern industrieller Lasersysteme zum Scannen von gedruckten Codes, zum Markieren von Textilien und Oberflächen, Schweißen von Blech und Kunststoffen sowie zum Schneiden und Bohren von z. B. Halbleiter-Wafern und Materialien wie Metall, Kunststoff oder Glas. Die aktuellen Fokusmärkte von RAYLASE sind die Additive Fertigung, das Schweißen in unterschiedlichen Branchen sowie verschiedenen Anwendungen wie Markieren, Schneiden und Perforieren, wie sie in der Verpackungsindustrie eingesetzt werden.
Unsere Kunden sind Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen. Die Elektronik-, Automotive-, Photovoltaik-, Textil- und Verpackungsindustrie ersetzen mit Laser bereits tradierte Produktionsprozesse oder realisieren völlig neue Verfahren. Darüber hinaus entdecken immer mehr neue Branchen die innovativen Möglichkeiten dieser Technologie. Das macht RAYLASE zum Teilnehmer eines wichtigen weltweiten Wachstumsmarktes.


Ruhr- Universität Bochum
Lehrstuhl für Laseranwendungstechnik
Universitätsstr. 150
44801  Bochum
T: +49 (0)234 3223393
F: +49 (0)234 3214259
W: www.lat.rub.de

Wesentliche Arbeitsgebiete des Lehrstuhls für Laseranwendungstechnik sind Verfahren zur Laserbearbeitung mit höchster Präzision sowie messtechnische und spektroskopische Anwendungen. Das Spektrum erstreckt sich von der Fertigung hochpräziser Strukturen mit Ultrakurzpulslasern über die Nutzung neuartiger nanooptischer Phänomene, bis hin zur Generierung und Charakterisierung von Partikeln mit kohärenter Strahlung. Die hochpräzise Bearbeitung mit Ultrakurzpulslasern, d. h. Pulsdauern im Femto- und Pikosekundenbereich, dringt zunehmend in Strukturdimensionen im µm- bzw. sub-µm-Bereich vor. Insbesondere in der Medizin- und der Mikrosystemtechnuk (z. B. Stent Cutting, Funktionalisierung von Implantatoberflächen, Mikrofluidik) sowie in der Photovoltaik-Industrie gibt es ein großes Anwendungspotential für solche Verfahren. Neben der strukturierenden Bearbeitung kommen verstärkt generative Verfahren, wie die Photopolymerisation oder die Herstellung von Mikro- und Nanopartikeln zum Einsatz. In einer aktuellen gestarteten Forschungsaktivität geht es auch um die Erforschung optischer Haltekräfte zum Montieren mikrosystemtechnischer Komponenten („optischer Assembler“).


SCANLAB GmbH
Siemensstr. 2a
D-82178 Puchheim
T: +49 (0) 89 800746-0
F: +49 (0) 89 800746-199
E: info@noSpamscanlab.de
W: www.scanlab.de

SCANLAB ist mit jährlich über 20.000 ausgelieferten Systemen international der führende und unabhängige OEM-Hersteller von Scan-Lösungen zum Ablenken und Führen von Laserstrahlen in drei Dimensionen. Das hochqualifizierte Team von 230 Mitarbeitern greift auf jahrelange Markt- und Applikationserfahrung zurück. Die schnellen und präzisen Hochleistungs-Galvanometer-Scanner, Scan-Systeme und Ansteuerlösungen werden in Deutschland entwickelt und gefertigt. Die Scan-Köpfe und Systemlösungen kommen weltweit in zahlreichen Branchen zum Einsatz, wie beispielsweise in der industriellen Materialbearbeitung, Automobil-, Elektronik-, Konsumgüter-, Lebensmittel- und Getränkeindustrie sowie in der Bio- und Medizintechnik. Seit 25 Jahren sichert SCANLAB seinen globalen Technologievorsprung durch zukunftsweisende Entwicklungen und eine vertrauensvolle Partnerschaft zu den Kunden und Lasertechnologie-Anwendern.


Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt Mecklenburg-Vorpommern GmbH
Alter Hafen Süd 4
18069 Rostock
T: +49 (0) 381 811-5010
F: + 49 (0) 381 811-5099
E: office@noSpamslv-rostock.de 
W: www.slv-rostock.de 

Die Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt Mecklenburg-Vorpommern GmbH arbeitet als anerkannte Ausbildungsstätte des Deutschen Verbandes für Schweißtechnik sowie als anerkannte Stelle für die Erteilung von Herstellerqualifikationen. Darüber hinaus betreibt die SLV M-V für die Querschnittstechnologien Schweißen, Schneiden und verwandte Verfahren Forschung und Entwicklung. Der Bereich F&E führt dabei wettbewerbsneutrale Arbeiten im Rahmen öffentlich geförderter Projekte ebenso wie Arbeiten im Auftrage einzelner Unternehmen aus.
Die Arbeiten der Forschung und Entwicklung orientieren sich an den Anforderungen aus Praxis und Industrie. Neben klassischen schweißtechnischen Themen steht an der SLV M-V seit 2009 der Schwerpunkt der Mikromaterialbearbeitung mittels ultrakurzer Laserpulse im Vordergrund. In diesem Themenfeld haben sich Forschungsarbeiten zur Mikrobearbeitung verschiedenster Materialien im Bereich der Biomedizinischen Technik, Mikrofluidik, Biosystemtechnik und Halbleiterindustrie etabliert. Das Dienstleistungsangebot der SLV M-V reicht dabei von Machbarkeitsuntersuchungen über die Prozess- und Applikationsentwicklung bis hin zur Anlagenkonzeption und zertifizierten Bedienerschulung.


Technische Hochschule Mittelhessen
Prof. Dr. Klaus Behler
Kompetenzzentrum Optische Technologien und Systeme (OTS)
Wiesenstraße 14
35390 Gießen
T: +49 (0) 6031 604-425
E: nfo@noSpamots.thm.de 
W: www.thm.de/ots 

Die THM ist mit 3 Standorten Gießen, Friedberg und Wetzlar (duales Studium) in der Mitte Hessens angesiedelt und in einem zunehmend überregionalen und internationalen Umfeld aktiv.
Im Kompetenzzentrum Optische Technologien und Systeme (OTS) befasst man sich aus dem breiten Spektrum der Optischen Technologien insbesondere mit den Themenschwerpunkten Lasertechnik, Optische Systeme, Optische Messtechnik und Fasertechnik. Die entsprechende Geräteausstattung zur Anlagentechnik (Hochleistungslaser, Ultrakurzpulslaser, Bearbeitungsanlagen, …), zur System- und Messtechnik (Messplätze, Analysesysteme, flexible Optiksysteme, …) oder zur Fasertechnik (Charakterisierung und Konfektionierung) sind im Kompetenzzentrum vorhanden und werden von ausgewiesenen Experten betrieben.
Das OTS unterstützt Unternehmen und Kooperationspartner bei der Entwicklung von praxisgerechten Lösungen in allen Bereichen seiner Forschungsschwerpunkte.


TOPAG Lasertechnik GmbH
Nieder-Ramstädter Str. 247
64285 Darmstadt
T: +49 (0) 6151 425978
F: +49 (0) 6151 425988
E: info@noSpamtopag.de
W: www.topag.de

Seit ihrer Gründung im Jahr 1993 hat sich die TOPAG Lasertechnik GmbH als Lieferant für Produkte aus den Bereichen Laser, Laseroptik und optische Messtechnik etabliert. Der Schwerpunkt liegt im Vertrieb und Service von gepulsten Festkörperlasern, insbesondere von Ultrakurzpulslasern im Pikosekunden- und Femtosekunden-Bereich, inkl. kundenspezifisch angepasster Lösungen. In den letzten Jahren wurde die Produktpalette auf periphere Bereiche der Lasertechnik erweitert, z.B. Optiken fürs UV bis IR, nichtlineare optische Kristalle, Laserdiodenmodule für die optische Messtechnik, sowie komplette Spektroskopiesysteme. In jüngerer Zeit entwickelt die TOPAG GmbH neuartige diffraktive und refraktive (Freiform-) Optiken, wie sie z.B. als Strahlformungselemente für Top Hat Strahlen  zum Einsatz kommen. Diffraktive Strahlteiler finden u.a. Verwendung zur Parallelprozessierung in der Lasermaterialbearbeitung. Strahlformungsoptiken werden sowohl als Standardkomponenten ab Lager angeboten, aber auch kundenspezifisch gefertigt.


TRUMPF Laser- und
Systemtechnik GmbH

Johann-Maus-Str.2
71254  Ditzingen
T: +49 (0)7156 30330862
F: +49 (0)7156 303930862
E: info@noSpamtrumpf-laser.com
W: www.trumpf-laser.com

Im Bereich industrieller Laser und Lasersysteme ist die Firma TRUMPF Weltmarkt- und Technologieführer. Die TRUMPF Lasertechnik bietet CO2-Laser, Festkörperlaser, Beschriftungslaser sowie komplette Laserbearbeitungsanalgen. Kaum eine Anwendung, die nicht lasertauglich wäre. Ob Schneiden, Schweißen, Beschriften oder Oberflächenbearbeitung – das breite Spektrum an Lasern, Lasersystemen und dazu gehörenden Dienstleistungen bietet punktgenaue Lösungen. Im Geschäftsjahr 2013/14 erwirtschaftete der Geschäftsbereich Lasertechnik/Elektronik mit 2.588 Mitarbeitern einen Umsatz von 841 Millionen Euro. Die Kunden des Geschäftsfelds Lasertechnik kommen vor allem aus der Automobil- und Automobilzulieferindustrie, der Elektronik und Feinmechanik, dem Maschinenbau, dem Werkzeug- und Formenbau sowie der Medizintechnik.


Ein Kompetenznetzwerk der
EurA AG
Max-Eyth-Straße 2
73479 Ellwangen

Ihr Ansprechpartner:
Dr. Manfred Rahe
Geschäftsbereichsleiter Innovation + Prozessmanagement

T: +49 (0)7961 9256 0
M: +49 (0)152 55144869
F: +49 (0)7961 9256 211
E: manfred.rahe@noSpameura-ag.de 
H: www.eura-ag.de